Organisation:   Kooperation im Kollegium

 

            Wir unterstützen uns gegenseitig bei unserer Arbeit im   Kollegium.

           

            Dieses Ziel erreichen wir, indem wir

 

-          gemeinsam Unterrichtsreihen planen, durchführen und evaluieren

-          gemeinsame Klassenarbeiten erstellen und bewerten

-          Materialien austauschen und erstellen

-          über Problemkinder sprechen

-          uns gegenseitig helfen

-          Klassenfahrten und Wanderungen gemeinsam planen und durchführen

-          gemeinsamen außerschulischen Aktivitäten nachgehen

-          die Ergebnisse von Fortbildungsveranstaltungen im Kollegium vorstellen

 

 

            Organisation:   Schülerbeteiligung

 

Wir beteiligen die Schüler im Rahmen der Möglichkeiten an      schulischen Aktivitäten.

           

            Dieses Ziel erreichen wir, indem

 

-        sie kleine Aufgaben und Pflichten selbstständig übernehmen (Klassendienste, Pausenengel, Pausendienste für Pausenspielgeräte, Kakaodienst, Schulbusbegleiter)

-          sie die Schulordnung beachten

 

 

            Organisation:   Fortbildung

 

            Wir entwickeln die Qualität des Unterrichts weiter.

           

            Dieses Ziel erreichen wir, indem wir

 

           -         zu neuen gesetzlichen Vorgaben Fortbildungen besuchen

          -          Referenten zu ausgewählten Themen in die Schule einladen und dabeimit Nachbarschulen kooperieren

          -          mit den weiterführenden Schulen kooperieren

 

           

            Organisation:  Schulleitung

           

            Wir ermöglichen einen reibungslosen Ablauf des Schulalltags.

           

            Dieses Ziel erreichen wir, indem

 

-          die Unterrichtsversorgung sichergestellt ist

-          der Informationsfluss an der Schule gewährleistet ist

-          die Mitwirkungsorgane regelmäßig tagen

-          wir bei auftretenden Konflikten vermitteln

-          wir die Schule öffnen und sie den gesellschaftlichen Veränderungen durch zusätzliche Angebote (8 – 1, Ganztag, …) anpassen

-          ein Vertretungskonzept (auch schulübergreifend) aufgestellt wird

-          die Schule gegenüber Schulaufsicht, Schulträger sowie der Öffentlichkeit vertreten wird

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                     

4.1  Allgemeines

                                                                                                                                                                   Aktuelle Informationen zur Schule (Stand: 09.09.2016)

Franziskus-Schule

Grundschule der Stadt Lennestadt

 

Standort Meggen:                                                  Standort Maumke:

Johannes-Dosch-Str.  2                                        Osterfeldstr. 10

57368 Lennestadt                                  57368 Lennestadt

 

Tel.: 02721/81239                                                  Tel.: 02721/81104

 

Fax: 02721/718287                                                Fax: 02721/989760

 

Schulleiter:               Frau Monika Ax

 

Hausmeister:            Hausmeister Rudolf Lünenstraß / Tel. 02721/20266 -Meggen

                                    Hausmeister Stefan Hanses / Tel. 0173/5604179 -Maumke

 

Sekretärin:                Frau Regina Epe / Tel. 02723/67285

 

Sekretariat:               Montag von 08:00 – 13:00 Uhr (Meggen)

                                                   Mittwoch von 08:00 – 13:00 Uhr (Meggen)

                                                   Donnerstag von 08:00 – 13:00 Uhr (Meggen)

 

Schülerinnen und Schüler im Schuljahr 2017/2018: 202

Schulstunden:

 

1. Stunde:                 08:00 – 08:45 Uhr

2. Stunde:                 08.45 – 09:30 Uhr

                                                   09:30 – 09:40 Uhr (Frühstückspause)

                                                    09:35 – 10:00 Uhr (1. Hofpause)

3. Stunde:                 10:00 – 10:45 Uhr

4. Stunde:                 10.45 – 11.30 Uhr

                                                   11.30 – 11:45 Uhr (2. Hofpause)

5. Stunde:                 11:45 – 12:30 Uhr

6. Stunde.                 12:30 – 13:15 Uhr

 

Offene Ganztagsgrundschule:   seit dem Schuljahr 2004/05

 

Betreuungsangebot („Schule von acht bis eins“): seit dem Schuljahr 2001/2002

 

Schulmesse:                       dienstags 8.00 – 8:45 Uhr in der Pfarrkirche Meggen

 

Schwimmunterricht:           für die 3. Klassen:

                                               montags von 08.00 – 09:30 Uhr

                                               donnerstags 10:00 –  11:30 Uhr

 

Stundenplan:                       Schulleiterzimmer/Lehrerzimmer

 

Aufsichtsplan:                       Pinnwand im Lehrerzimmer / Schulleiterzimmer

 

Belegungsplan der Turnhalle: Schulleiterzimmer/Lehrerzimmer

 

Kakaogeld:               wird wöchentlich eingesammelt

 

Wichtige aktuelle Informationen:            Anschläge im Lehrerzimmer

                                                                                      Umlaufmappe

 

Terminübersicht: s. Anlage                                                                                                                          

       


                                               



           

 

4.2      Personal

 

4.2.1 Lehrerkollegium:

 

Klasse

Klassenlehrerin/lehrer

Vertreterin/Vertreter

 

 

1 a

1 b

2 a

2 b

3 a

3 b

4 a

4 b


 

 

Herr Klasmann

Frau Herrmann-Schmidt

Frau Wiethoff-Zeppenfeld

Frau Poggel

Frau Wrede

Frau Kolbe

Frau Thöne

Frau Stinn


 

 

Frau Herrmann-Schmidt

Herr Klasmann

Frau Poggel

Frau Wiethoff-Zeppenfeld

Frau Kolbe

Frau Wrede

Frau Stinn

Frau Thöne


 

 

 

Lehrerin für Gemeinsames Lernen:

Frau Edith Ledig

 

Sozialpädagogische Fachkraft:

Frau Susanne Krutwig

 

Lehramtsanwärterinnen:

./.



 

 

 



      

 

 


 

1.2.2     Terminplan

 

Wichtige Termine für das Schuljahr 2016/2017



4.2.3 Betreuung

 

Stundenplan Offene Ganztagsschule

 

Uhrzeit

 

Montag

 

Dienstag

 

Mittwoch

 

Donnerstag

 

Freitag

 

08.00 – 13.15 Uhr

 

Schule nach aktuellem Stundenplan oder Betreuungsangebot

13.15 – 13.45 Uhr

Gemeinsames Mittagessen

13.45 –14.45 Uhr     

 

Hausaufgabenbetreuung

 

 

14.45 – 15.30 Uhr

 

________

15.15 - 16.00 Uhr

 

Musik-

Schule

45´

 

_____

 

Tanzen

(13.30-

15:00)

 

_____

Sport

(15:00-

16:15)

 

 

 

B

E

T

R

E

U

U

N

G

Koch-profis

(13:45 –

14:45)

____

Koch-profis

(14:45-

15:45)

 

 

Kleine

Forscher

(14:45-

15:30)

________

 

B

E

T

R

E

U

U

N

G

Aktuelles

 

Betreuungs-

 

angebot

 

 

 

 

 

 

Musik-

schule

60´

 

____

Kinder-atelier

90´

 

_____

 

 

 

 

 

 

B

E

T

R

E

U

U

N

G

 

Com-

puter

90´

 

Kleine

Forscher

45´

______

Sport

120´

 

 

 

 

B

E

T

R

E

U

U

N

G

 

Hausaufgabenbetreuung

                                                       

Montag

Dienstag

Mittwoch

Donnerstag

 

Freitag

 

Klasse

Gruppe

Frau Herrmann-Schmidt

 

 

Frau Herrmann-Schmidt

 

 

Frau Herrmann-Schmidt

 

 

Frau Herrmann-Schmidt

 

 

----

1

Alya-Nur Bilgetekin

Mohammed Ali Fakih

Bennet Heidschötter

Sara Jasarovic

Jannick Müller

Ramazan-Leandro Sadrija

Sasa Stanic

Selin Yazlak

Shadi Zeineddine

 

Frau Remmel

 

 

 

Frau Remmel

 

 

 

Frau Remmel

 

 

 

Frau Remmel

 

 

 

----

2

Asude Cakir

Dominika Franik

Dana Fischer

Zeynab Fakih

Asmir Hokic

Till Müller

Arijanda Osmani

Lidia Potyra

Almedina Sadrija

Samuel Schubert

Saska Stanic

 

Frau Kachel

 

 

 

 

Frau Kachel

 

 

 

Frau Kachel

 

 

 

Frau Kachel

 

 

 

----

3

Varnes Ahmetovic

Emirhan Asen

Seyyid Bolatli

Maria Daykeh

Leon Domisch

Joel Icking

Arben Kosa

Katharina Ludwig

Ermin Osmani

Justus Weber

Müslim-Emre Yazlak

 

Frau Kaiser

 

 

 

Frau Kaiser

 

 

 

Frau Kaiser

 

 

 

Frau Kaiser

 

 

----

4

Vanesa Ahmetovic

Feyza Akyüz

Emre Erdogan

Ahmad Fakih

Rabija Sadrija

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

4.3      Schüler

 

Klasse

Schüler

01.08.14

Schüler

21.08.14

Schüler

28.08.14

Schüler

02.09.14

 

 

 

 

 

 

1a

Klasmann

27

25

25

25

 

 

 

 

 

 

 

 

1c

Stinn

21

20

20

20

 

 

 

 

 

 

 

 

2a

Herrmann-Schmidt

25

26

26

26

 

 

 

 

 

 

2b

Ax

24

26

27

27

 

 

 

 

 

 

 

 

3a

Hermann

21

20

20

19

 

 

 

 

 

 

 

 

3b

Wrede

23

23

23

23

 

 

 

 

 

 

 

 

3c

Soemer

20

20

20

20

 

 

 

 

 

 

 

 

4a

Bruch

25

25

25

25

 

 

 

 

 

 

 

 

4c

Kolbe

18

18

18

18

 

 

 

 

 

 

 

 

Gesamt

204

 

145/59

203

 

146/57

204

 

146/58

203

 

145/58

 

 

 

 

 

 

 


 

 

4.4      Schulgremien

 

4.4.1   Schulpflegschaft

 


 

 


 

4.2.3   Mitglieder der Schulkonferenz im Schuljahr 2016/17

 

 

Lehrer:

 

Eltern:

Frau Wrede

Frau Schauerte

Frau Kolbe

Herr Hardebusch

Frau Ledig

Herr Silvernale

Frau Bille

Frau Simon

Frau Krutwig

Frau Behrens

Frau Stinn

Frau Jütte

Vertretung:

 

Vertretung:

Frau Ohm-Feldmann

Frau Schütz

Frau Wiethoff-Zeppenfeld

Frau Ramm


Frau Dolle



 


 

 

SL Frau Ax

 

KOR Herr Stahl

 

Dringlichkeitsausschuss (§ 67 Abs. 4 SchulG)

 

Frau Stinn

Frau Jütte

Frau Kolbe

Frau Dolle

 

 

 

 

 

 


 

4.5      Schulleitung



 

4.6      Vertretungskonzept (s. 3.2.1)

 

 

4.7      Fortbildungsplanung

 

Unterrichtsentwicklung (allgemein)

Systemische Unterrichtsentwicklung als zentrale Aufgabe von Schulentwicklung

14.08.2009, KGS Halberbracht

 

Modul I „Methodentraining“

21.04. – 27.04.2010, KGS Elspe

 

Modul II „Kommunikation“

07.11. – 16.11.2012, KGS Verbund Meggen – Maumke

 

Modul III „Kooperation“

06.05. – 15.05.2014, KGS Verbund Meggen – Maumke

 

Aufgabe:      

Feste Implementierung der 3 Module im schuleigenen Curriculum.

                                    4 Lernspiralen pro Jahrgang im Schuljahr

 

II.         Gemeinsames Lernen

-       Edith Ledig

Sockelqualifikation 2013 GS

1)    Halbjahr 2013

 

-       Auditive Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörungen

Edith Ledig am 26.11.2013

 

-       Teilnahme am Arbeitskreis „GL“ Lennestadt-Kirchhundem mit Teilnahme an den angebotenen Fortbildungen

Beginn ab 18.10.2011

a)    insgesamt 12 Treffen, letztes Treffen am 29.04.2014

 

b)    bisheriges Ergebnis:

Erstellung eines Leitfadens zur Arbeit im Gemeinsamen Lernen (siehe Ordner)

 

-       Teilnahme an den regional angebotenen Schulleiterdienstbesprechungen für den Bereich „Lennestadt“ zum Thema „Gemeinsames Lernen“ am 02.12.2013 und 19.05.2014 in der KGS Elspe

 

Ziele:

c)    weitere Teilnahme an dem Arbeitskreis GL Lennestadt-Kirchhundem

d)    weitere Teilnahme an den Schulleiterdienstbesprechungen für den Bereich „Lennestadt“

e)    Teilnahme an überregional angebotenen Fortbildungsveranstaltungen zum Thema „GL“

 

Lehrerausbildung

 

§  Ausbildung zur Ausbildungsbeauftragten (Sylvia Wrede)

§  04.04.2013, ABA Einführungsveranstaltung im Seminar in Siegen

§  24.10.2012, Fortbildung „Ausbildungsbeauftragte“, Seminar Siegen

§  17.02.2014, ABA-Veranstaltung im Seminar in Siegen

§  16.01.2014, Mentorenausbildung am Seminar in Siegen

Ziele: Teilnahme an den weiteren ABA-Fortbildungsveranstaltungen

 

IV.       Fortbildung in den einzelnen Fachbereichen bzw. kollegiumsinterne Fortbildung

1)  Erste Hilfe (Deutsches Rotes Kreuz)           

26.09.2011, Erste Hilfe am Kind

27.02.2012, Erste Hilfe am Kind

Geplante nächste Fortbildung am 08.11.2014 (4 Lehrpersonen)

 

2) Kleine Forscher (Bildungsbüro Olpe)

    30.09.2010, Workshop Kleine Forscher

    21.01.2011, Haus der kleinen Forscher

    21.02.2011, Kleine Forscher

    27.05.2011, Kleine Forscher, Workshop

    12.01.2012, Nano-Forscher im kreis Olpe

    16.01.2012, Kleine Forscher

    30.05.2012, Kleine Forscher

    17.09.2012, Kleine Forscher

    20.09.2012, Haus der kleinen forscher

    24.09.2012, Haus der kleinen Forscher

 

3)12.03.2014, Handlungsorientierten Geometrieunterricht     (kollegiumsinterne Fortbildung)

 

4) 23., 24. und 30.09. und 01.10.2014, Verhaltenstraining (Bildungsbüro Olpe)

5) 19.09.2013, Katholische Religion an der Uni Siegen – Unterrichtsprojekt Kirchenraum

6) 29.01.2014, 12.02.2014, 12.03.2014, Claasroom-Management im Ganztag – Praktische Anleitungen zur Konfliktlösung

 

Ziel:    Zu Beginn eines jeden Schuljahres soll vom Kollegium festgelegt werden, welche Fortbildungen besucht werden sollen!

                

 

1.7.1     Leitfaden zur Fortbildungsplanung

 

 

 

  Leitfragen zur Fortbildungsplanung

 

 

Schritte der Fortbildungsplanung

 

 

 

Wichtige Leitfragen

 

Schritt 1

Klären der anstehenden Aufgaben

·        Welche Aufgaben stellen sich uns in diesem Schuljahr aufgrund der Vereinbarungen im Schulprogramm / der Arbeitsplanung?

·        Welche Aufgaben stellen sich aufgrund von schulübergreifenden Vorgaben und Schwerpunkten des Ministeriums, der Bezirksregierung oder des Schulamts?

·        Welche individuellen Fortbildungs-interessen  haben die einzelnen Kollegiumsmitglieder?

 

 

 

Schritt 2

Ermitteln des Fortbildungsbedarfs

·        Welche Kompetenzen/

                    Voraussetzungen sind an der      

                    Schule bereits vorhanden?

·        Welche Fortbildungen wurden bereits besucht?

·        In welchen Feldern braucht die Schule Kompetenzen/Unterstützung zur Umsetzung ihrer Aufgaben?

 

Schritt 3

Prioritäten setzen

·        Zu welchen Themen/Inhalten  ist Fortbildung in diesem Schuljahr von besonderer Bedeutung?

·        Welche Fortbildungen sollen vorrangig durchgeführt/besucht werden?

 


 

Schritt 4

Überprüfen der Möglichkeiten und Bedingungen für die Umsetzung – Prüfen des Fortbildungsangebots

·        Welche zeitlichen Ressourcen stehen zur Verfügung?

·        Welche Angebote gibt es bei der staatlichen Lehrerfortbildung?

·        Welche Angebote gibt es bei weiteren Trägern?

·        Welche Referentinnen/Moderatoren sollen eingeladen werden?

 

Schritt 5

Konkrete Fortbildungen

vereinbaren

·        Zu welchen Themen wird Fortbildung schulintern durchgeführt?

·        Zu welchen Themen werden externe Angebote wahrgenommen?

·        Wer soll an der Fortbildung teilnehmen?

·        Welchen Umfang soll die Fortbildung haben?

·        Zu welchen Themen werden  selbst organisierte  Fortbildungen    durchgeführt?

 

Schritt 6

Durchführung bzw. Besuch der Fortbildungen

3                    Wer bereitet die Fortbildung inhaltlich und organisatorisch vor?

4                    Wie können sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf die Fortbildung vorbereiten?

 

 

Schritt 7

Auswertung der Fortbildung

5                    Welche Ergebnisse hatte die Fortbildung?

6                    Was waren Gelingens-/Misslingens-bedingungen der Fortbildung?

7                    Welcher weitere Fortbildungsbedarf zeigt sich?

 

 

Schritt 8

Rückführung der Ergebnisse und Erfahrungen in die schulische Arbeit

8                    Welche Vereinbarungen zur Umsetzung der Ergebnisse der Fortbildung wurden getroffen?

9                    Welche Vereinbarungen zur Überprüfung (Evaluation) der Umsetzung wurden getroffen?